Damit Sie ihre Abfälle richtig sortieren können, haben wir Ihnen die gängigen Abfälle mit den dazuge-hörigen Abfallschlüsselnummern (AVV) des Europäischen Abfallkataloges aufgelistet und erklärt. Bei Fragen rufen Sie uns einfach an. Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen gern zur Verfügung.

Bau- und Abbruchabfälle gemischt (AVV 170904)
sind unsortierte, gemischte Abfälle und Stoffgemische aus Bautätig-keiten. Nicht dazu gehören z.B. Asbest, imprägniertes Holz, Lebens-mittel, Reifen, Dachpappe, Farben, Lacke und kontaminiertes Material.
Altholz A1 bis A3 (AVV 150103 / 170201)
Bei diesen Einstufungen handelt es sich um unbehandeltes bzw. behan-deltes Holz aus dem Innenbereich, z.B. Holzpaletten, Küchenplatten, Innentüren, verleimtes Holz, Holzbalken und Bretter ohne Holzschutz-mittel.
Altholz A4 (AVV 170204*)
Bei dieser Einstufung handelt es sich um Holz aus dem Außenbereich mit Holzschutzmitteln behandelt sowie sonstiges Altholz, das aufgrund seiner Schadstoffbelastung nicht den Kategorien A I, A II oder A III zuge-ordnet werden kann z. B. Fensterholz, Außentüren, Gartenzäune, Konstruktionsholz (Dachstühle etc.)
  Sperrmüll (AVV 200307)
Zu Sperrmüll gehören alle Gegenstände und Abfälle die zu groß und sperrig sind um in der Restmülltonne entsorgt zu werden, z.B. Bett-gestelle, Sofas, Liegen, Matratzen, Kommoden, Sessel, Tische, Stühle, Koffer, Kinderwagen, Werkzeuge, Öfen etc.
  Boden und Steine unbelastet - Erdaushub (AVV 170504, 200202)
sind natürlich anfallendes Erdreich, das bei Umbau- oder Erdbauar-beiten ausgehoben bzw. abgetragen wird. Der Boden muß lt. Analyse unbelastet sein (Grenzwerte LAGA Z0). Kontaminierter (belasteter) Bo-den muß gesondert entsorgt werden.
  Gewerbemüll (AVV 200301)
Gewerbemüll bzw. gewerbliche Siedlungsabfälle sind Abfälle, die aus Gewerbebetrieben, Schulen, Behörden usw. stammen und aus ähnlichen Stoffen wie Hausmüll bestehen. Sie bestehen in der Regel aus einem Gemisch aus Folien, Holz, Kunststoffen, Verpackungsmaterialien. Son-derabfälle wie Farben, Lacke gehören nicht zum Gewerbemüll.
  Dachpappe (teerhaltig), Teerpappe (AVV 170303*)
Als Dachpappe werden teerhaltige Dachabdichtungen bezeichnet, die Schadstoffe enthalten. Diese gelten als gefährliche Abfälle und müssen besonders behandelt und entsorgt werden.
Asbesthaltige Baustoffe bzw. Abfälle (AVV 170605*)
Zu asbesthaltige Baustoffe gehören z.B. Wellasbestplatten, Asbest-schiefer, Eternitplatten etc. Dieser Abfall ist besonders beim Abbau durch seine Asbestfasern sehr gefährlich für unsere Gesundheit und Um-welt. Deshalb sollten beim Abbruch die erforderlichen Schutzmaßnah-men eingehalten werden.
Hinweis! Asbest darf nur in sogenannten Bigbags verpackt transportiert und angeliefert werden. Diese gibt es in verschieden Größen und kön-nen bei uns erworben werden.
Dämmung (AVV 170603*)
Als Dämmung bezeichnet man künstliche Mineralfasern (KMF), Glas-wolle, Steinwolle etc.
Hinweis! Dämmung darf nur in verschlossenen Säcken transportiert bzw. angeliefert werden. Diese können Sie bei uns erwerben.
  Grüngut (AVV 200201)
Als Grüngut gelten biologisch abbaubare kompostierbare Abfälle und Gartenunrat wie Ast- und Heckenschnitte, Gras, Laub etc. Hierbei ist zu beachten, daß die Äste einen Durchmesser von 20cm nicht über-schreiten.
Hinweis! Wir holen Ihr Grüngut gerne mit unseren Containern ab. Wir führen diese gleich der Kompostierung zu. Eine Anlieferung auf unser Firmengelände ist nicht möglich.
Ausnahme: Annahme nur über den Wertstoffhof und nur durch Privat-personen (siehe Öffnungszeiten)
  Pappe und Papier (AVV 150101)
Als Pappe und Papier bezeichnet man alle Materialien, die aus Zellstoff oder Altpapier bestehen, z.B. Verpackungsmaterial, Zeitungen etc. Diese sollten trocken und unverschmutzt sein.
Altreifen (AVV 160103)
Wir entsorgen PKW-Reifen ohne Felgen bis zu einem Durchmesser von 1,30m. Bei Übergrößen bitten wir um telefonische Anfrage.
  Baustoffe auf Gipsbasis (AVV 170802)
Hierbei handelt es sich um mineralische Materialien auf Gipsbasis die Sanierungs- und Abbrucharbeiten anfallen, z.B. Ytong, Gipskartonwände (Rigips), Trockenbauplatten (Fermacellplatten), Gipsputz, Gipsdecken-platten etc. ohne Fremdstoffe
Bauschutt (AVV 170101 / 170102 / 170107)
Bauschutt sind alle mineralische Gesteine wie Mauerwerk, Beton, Ziegel, Natursteine (auch Gemische der einzelnen Fraktionen), die keine gefährliche Stoffe enthalten, ohne Rigips und Porenbeton (Ytong). Nicht zum Bauschutt gehören Abfälle, die als Gewerbemüll oder Baustellen-abfall gelten, z.B. Eimer, Folienreste, Baustoffsäcke, Holzreste etc.
Hinweis! Wir unterscheiden Bauschutt in Annahmeklassen, die auf ver-schiedenen Entsorgungspreisen zugrunde liegen. Diese finden Sie nachfolgend aufgelistet.
  Annahmeklasse  I
Betonbruch mit und ohne Armierung, ohne Fremdstoffe
(Kantenlänge 80x80x30cm)
Straßenaufbruch (Asphalt teerfrei) ohne Fremdstoffe
  Annahmeklasse II
Mauerwerk, Ziegel, Betonteile rein oder vermischt ohne Fremdstoffe
(Kantenlänge 80x80x30cm)
  Annahmeklasse III
Mauerwerk, Ziegel, Betonteile rein oder vermischt mit max. 5 Vol.% Fremdstoffen (Kantenlänge 80x80x30cm)
  Annahmeklasse IV
Mauerwerk, Ziegel, Betonteile rein oder vermischt mit über 5 - 15 Vol.% Fremdstoffen (Kantelänge 80x80x30cm)
  Annahmeklasse V
Bauschutt - Übergrößen mit und ohne Armierung ohne Fremdstoffe

Bei den mit * gekennzeichneten Abfallarten handelt es sich um gefährliche Abfälle. Hierfür sind zur Entsorgung sogenannte Übernahmescheine erforderlich, die wir für Sie ausstellen.

Annahmeregeln für Bauschutt:

Die Festlegung der Annahmeklassen erfolgt durch Inaugenscheinnahme unseres Betriebspersonals nach dem Abkippen

Es wird ausschließlich Bauschutt angenommen, der nicht durch Schad- oder Gefahrstoffe (Asbest, Öle, Fette, Teere etc.) belastet ist.

Sollte nach dem Entladevorgang erkennbar werden, daß kontaminierte oder gefährliche Stoffe enthalten sind, müssen wir vom Anlieferer die Rücknahme und ordnungsgemäße Entsorgung fordern.

Die Anlieferung ist bis max. 5 to auf unserem Betriebsgelände möglich. Bei größeren Mengen verweisen wir auf unsere aktuellen Containerangebote.

Bei Anlieferung von Kleinmengen (unter 500 kg) berechnen wir eine Mindestmengentonnage von
0,5 to.

Die Benutzung der Entladestelle erfolgt auf eigene Gefahr.